Kenya Savannah Classic: Eagle-Maschine van Tonder vorne

Der Südafrikaner Daniel van Tonder hat in Runde 2 der Kenya Savannah Classic supported by Absa die alleinige Führung übernommen. Der 30-Jährige tat dies mit einer beeindruckenden 64 (-7) im Karen Country Club in Nairobi, Kenia. Das Besondere an seiner Runde: Ihm gelangen gleich drei Eagles, zwei davon am Stück auf den Bahnen 11 und 12 zu 13 unter Par total! Da konnten andere nur neidisch schauen. Vorwochen-Champ Justin Harding (RSA) und Schottlands David Drysdale teilen Rang 2 mit -12 total. Ein Trio mit -11 total folgt auf Platz 4. Die beste Runde des Tages kam vom Niederländer Darius van Driel mit 62 Schlägen (-9).

Bei den sechs Deutschen im Feld hat sich was getan. Nachdem gestern Marcel Schneider noch bester Deutscher nach einer 67 (-4) auf T26 war, zog er heute die Niete mit satten 75 Schlägen (+4). Mit Even-Par total verfehlte er den Cut deutlich, der bei -4 kam. Dafür konnte sich aber der Mannheimer Hurly Long mächtig in Szene setzen. Er scorte an diesem Mittwoch eine 65 (-6) und katapultierte sich auf den geteilten 14. Rang bei -8 insgesamt. Max Kieffer aus Düsseldorf folgt ihm aus deutscher Sicht mit -5 auf T49 ins Wochenende. Genau wie Nicolai von Dellingshausen, der nach einer 68 (-3) exakt die Cutline bei -4 traf. Neben Schneider verpassten noch Bernd Ritthammer (-2 total) und Max Schmitt (+5 total) den Cut.

Fotos: europeantour.com/Getty Images