Laporta auf Pole Position in Wentworth, Kaymer stagniert

Wer hätte das gedacht? Der eher unbekannte Italiener Francesco Laporta scheint über sich hinauszuwachsen bei der BMW PGA Championship in Virginia Water, Surrey, England! Der 30-Jährige geht mit 14 unter Par total, nach einer 69 (-3) am Movingday auf dem West Course im Wentworh Golf Club, von der Pole Position auf die letzten 18 Bahnen am morgigen Sonntag. Ihm folgt mit einem Zähler Rückstand der zweite Überraschungsmann, Laurie Canter aus England. Erst auf Rang 3 in einem Quartett bei -12 folgen dann die ersten klangvollen Namen mit Adam Scott (Aus), mit Billy Horschel (USA), Ex-RyderCup Hero Jamie Donaldson (Wal) sowie Christiaan Bezuidenhout (RSA). In der weiteren Verfolgung auf Rang 7 in einem Trio, Bernd Wiesberger, der Wiener mit -11. Auch er hat noch Siegchancen und vor allem beste Aussichten auf die direkte Quali für das europäische RyderCup Team.

Davon ist Martin Kaymer meilenweit entfernt, das konnte man im unmittelbaren Vergleich mit Wiesberger im Flight heute schön sehen, aber er ist ja als Vice-Captain mit an Bord. Der Mettmanner notierte eine blasse 70 (-2) und stagniert auf T21 bei -8 insgesamt. Max Kieffer hatte einen schwarzen Tag. Der Düsseldorfer steckte eine bittere 76 (+4) ein und fiel damit auf den vorletzten Platz (77) derjenigen Akteure, die den Cut geschafft hatten.

Fotos: europeantour.com/Getty Images