Lucas Herbert gewinnt Omega Dubai Desert Classic im Stechen

Der Australier Lucas Herbert gewinnt erstmals den Titel bei der Omega Dubai Desert Classic in den Vereinigten Arabischen Emiraten. Der 24-Jährige scorte in der Finalrunde im Emirates GC eine 68 (-4) und kam gleichauf mit den Südafrikaner Christiaan Bezuidenhout mit 9 unter Par total nach 72 absolvierten Löchern ins Ziel. Ein Playoff musste über den Sieger 2020 in Dubai entscheiden: So war am Ende des zweiten Extralochs (Bahn 18) auf dem Majilis Course der Aussie der Glücklichere. Ihm gelang auf dem Par 5 ein Birdie, während sein Kontrahent „nur“ das Par machen konnte. Das Preisgeld lag bei knapp 500.000 Euro für Herbert. Rang 3 teilten sich Tom Lewis (Eng), Adri Arnaus (Esp) sowie Dean Burmester (RSA) mit -7 insgesamt. Der nach 54 Löchern führende Chinese Ashun Wu belegte nach einer heutigen 77 (+5) den geteilten 6. Platz.

Martin Kaymer kam nach einer sehr guten 69 (-3) in Runde 4 noch unter die Top20. Wie schon letzte Woche in Abu Dhabi rissen die letzten 18 Löcher nochmal einiges raus beim zweifachen Major-Champ. 29 Plätze ging es rauf mit dieser Leistung zum Abschluss. Am Ende war es Platz 16 mit -3 total und einem Preisgeld von knapp 37.000 Euro. Sebastian Heisele hatte dagegen ein rabenschwarzes Wochenende zu verkraften. Zur Erinnerung: Bei Halbzeit lag der deutsche Tour Rookie auf einem geteilten 7. Platz. Doch Runden von 74 gestern und 83 (!+11) heute, sandten ihn auf dem Board herunter auf T66.

Fotos: europeantour.com/Getty Images