Matthias Schwab bei Halbzeit der Turkish Airlines Open vorne

Der junge Österreicher Matthias Schwab hat nach zwei Tagen die alleinige Führung bei der Turkish Airlines Open in Antalya, Türkei inne. Mit einer 67 (-5) in der heutigen 2. Runde im The Montgomerie Maxx Royal ist er bei -12 total und nimmt einen Zähler Vorsprung mit auf den Movingday vor einem Quartett auf Rang 2 mit Alex Noren (Swe), Thomas Detry (Bel) sowie den beiden Engländern Danny Willett und Ross Fisher. Beim ersten von drei Rolex Final Series Events 2019 stehen den insgesamt 75 Teilnehmern satte 7 Mio. US Dollar Preisgeld zur Verfügung. Hier lohnt also ein gutes Abschneiden besonders. Die bislang beste Runde des Turniers notierte der junge Schotte Robert MacIntyre mit 63 Schlägen (-9) und neun Birdies. Er ist in einem Quintett mit Titelverteidiger Justin Rose (Eng) auf dem geteilten 6. Rang bei -10 insgesamt.

cjixxp9yfyupgab1kqne
if8bicgib4t2zymslilb

Ein solches ist bei Martin Kaymer in weite Ferne gerückt. Der zweifache Major-Champion von einst hat sich bei allerbesten Scoringbedingungen lediglich zu einer schwachen Parrunde (72) bewegen lassen. Damit fiel er im Tableau mit -2 total auf den geteilten 52. Platz, wie gesagt, bei lediglich 75 Teilnehmern, zurück. Auch wenn er die beiden Wochenendrunden noch drehen darf, da es keinen Cut gibt, dürfte die Saison für den einzigen Deutschen im Feld beendet sein. In Südafrika bei der Nedbank Challenge teen nur noch die Top60 der Rangliste auf. Kaymer war vor dem Turnier auf Rang 71 im „Race to Dubai“ und dürfte sich mit der bisher gezeigten Vorstellung eher noch verschlechtern als verbessern.

Fotos: europeantour.com/Getty Images