Open de France: Colsaerts setzt sich ab, Kaymer auf T8 in Paris

Nicolas Colsaerts (Bel) hat sich am Movingday bei der Amundi Open de France aus der geteilten in die alleinige Führung gescort. Eine 67 (-4) des belgischen Longhitters brachte ihn auf 13 unter Par total. Damit distanzierte er nicht nur seinen bei Halbzeit mitführenden Flightpartner George Coetzee (RSA) um drei Schläge, er baute auch den Vorsprung auf die weitere Konkurrenz aus. Nach Coetzee auf Platz 2 mit -10 folgen Kurt Kitayama (USA) und Jamie Donaldson (Wal) auf Platz 3 mit -9 total. Birthday-Boy Donaldson (wurde heute 44) notierte mit 66 Schlägen (-5) die zweitbeste Runde des Tages im Le Golf National in Versailles. Rang 5 teilt sich ein Trio mit -8 insgesamt.

Martin Kaymer steckt in einer dreiköpfigen Gruppe mit -7 auf T8 unmittelbar dahinter. Der Mettmanner kartete in Runde 3 erneut eine 69 (-2), wie schon am Freitag. Das ist konstant, aber eben nicht brilliant – sonst hätte er tatsächlich die Chance auf einen erneuten Titel in Paris. Immer wieder läßt er selbst allerbeste Chancen auf den Grüns aus. Mit sechs Zählern Rückstand auf den Führenden muss man realistischerweise auf eine Top10-Platzierung hoffen. Aber auch dafür braucht er eine tiefere Runde als an den beiden Tagen zuvor. Max Schmitt schoss eine „Fahrkarte“ mit seiner 76 (+5). Mit +7 total rutschte er bis fast auf den Boden der Tabelle (T72).

Fotos: europeantour.com/Getty Images