Paul Casey gewinnt Omega Dubai Desert Classic erstmals

Der 43-jährige Engländer Paul Casey hat heute mit einer 70er Finalrunde (-2) auf dem Majilis Course und 17 unter Par total die Omega Dubai Desert Classic in den VAE gewonnen. Es ist sein erster Sieg bei diesem Event auf der European Tour, das seit 1989 zum Turnierkalender gehört. Dafür kassierte er einen Preisgeldscheck über 435.500 Euro. Insgesamt war es schon sein fünfzehnter Triumph in Europa. Der Sympathieträger der Tour gewann an Ende mit vier Zählern vor dem Südafrikaner Brandon Stone (-13 total/Platz 2) und dem Schotten Robert MacIntyre auf Rang 3 mit -12 insgesamt. Laurie Canter (Eng) und Kalle Samooja (Fin) teilten mit -11 Rang 4 im Emirates GC.

Martin Kaymer scorte zum Abschluß einer gemischten Woche in Dubai nochmal eine 74 (+2) und finishte das Turnier mit -1 total auf dem geteilten 44. Rang. Die ersten beiden Tage des 36-jährigen Rheinländers kann man durchaus als gut bewerten. Dann ging ihm am Wochenende jedoch merklich die Puste aus: Mit Runden von 75 und 74 ist eben nicht mehr drin. So geht er aus zwei hochdotierten Events in den VAE mit mageren 14.000 Euro nach Hause. Auch wenn er kein Geld mehr braucht, die Punkte für den RyderCup und die jeweiligen Ranglisten sind eben auch nicht vorhanden. Kein guter Jahres-Auftakt für den deutschen Vorzeigegolfer.

Fotos: europeantour.com/Getty Images