Qatar Masters: Kaymer mit kunterbuntem Start, Hojgaard führt

Bunte Scorekarte und ein wüster Auftakt in der Wüste von Katar für Martin Kaymer: Die Ex-Nummer 1 der Weltrangliste aus Mettmann legte auf der ersten Halbrunde des Commercial Bank Qatar Masters 2020 ungewöhnlich inkonstant los. Die wilde Achterbahnfahrt begann mit einem Birdie auf Loch 2, es folgte ein Triplebogey 7 auf der 3, Birdie 5, Eagle auf Bahn 6 und zwei Bogeys auf den Löchern 7 und 8. Lediglich drei Pars auf den ersten Neun! Auch auf den Backnine wurde es nur unwesentlich ruhiger: Wieder gab es eine 7, diesmal auf dem Par 5 des 13. Loches (Doublebogey). Dazu kamen noch zwei Birdies sowie ein Schlagverlust auf der 18 zu einer 73 (+2). Das war nicht der Auftakt, den sich der zweifache Major-Champ so vorgestellt hatte – nur Rang 101. Da muss eine tiefe Runde her morgen, wenn er das Wochenende in Doha spielend verbringen will.

Besser machten es da die drei anderen Deutschen im Feld: Marcel Siem und Sebastian Heisele gelang jeweils die 68 (-3). Damit teilen sie Rang 16. Auch Max Kieffer aus Düsseldorf war mit seiner 69 (-2) gut aufgestellt und belegt derzeit Rang 27.

pg3qjzh0qx8nktkladxq
kk8evzvfoxjkvv0sotyw

Gespielt wird diese Woche nicht, wie sonst die Jahre zuvor im Doha GC sondern im Education City GC, der von Spaniens zweifachem Masters Champ José Maria Olazabal entworfen wurde. Die beste Runde dort gelang an diesem Donnerstag dem jungen Dänen Nicolai Hojgaard, dem jüngeren Bruder von Rasmus Hojgaard, mit 64 Schlägen (-7). Gleich dahinter folgt mit Joost Luiten aus den Niederländer ein erfahrener Sieger auf der European Tour mit einer 65 (-6). Dann kommt ein Sextett auf Platz 3 mit -5. Titelverteidiger Justin Harding (RSA) ist mit einer 70 (-1) auf T41 gestartet.

Fotos: europeantour.com/Getty Images