Rookie Rozner stürmt zu erstem Tour Titel bei Dubai Championship

Der Franzose Antoine Rozner ist mit einer 64er Schlussrunde (-8) beim Golf in Dubai Championship presented by DP World in den Vereinigten Arabischen Emiraten zu seinem ersten European Tour Titel gestürmt. Der Tour Rookie war am Finaltag mit vier Zählern Rückstand auf den sicher führenden Engländer Andy Sullivan gestartet. Am Ende lag der 27-jährige Pariser zwei Zähler vor dem Mann, der das Turnier eigentlich vom ersten Tag an mit seiner Paltzrekordrunde (61/-11) so fest im Griff zu haben schien. Doch „Sullys“ 70 (-2) heute auf dem Fire Course in den Jumeirah Golf Estates war kein Winning-Score. So reüssierte Rozner am Ende mit 25 unter Par total. Sullivan teilt „nur“ Platz 2 mit seinem Landsmann Matt Wallace, Francesco Laporta (Ita) und dem Franzosen Mike Lorenzo-Vera bei -23 insgesamt. Rozner erhielt gut 160.000 Euro Preisgeld für Sieg No.1.

Max Schmitt schaffte es aus deutscher Sicht am Ende nicht ganz in die Top10: Dafür war seine 70 (-2) am Finaltag zu schwach. Doch mit -18 total landete der Rheinhesse auf dem geteilten 13. Rang. Bernd Ritthammer teilt mit anderen Rang 25 bei -14. Martin Kaymer konnte das Turnier nicht wie gewünscht beenden: Auch dem zweifachen Major-Champ blieb in Runde 4 nur eine 70 um schließlich mit -12 total auf dem 37. Platz einzulaufen. Alexander Knappe und Nicolai von Dellingshausen teilen mit anderen den 45. Rang bei -11 total. Von Dellingshausen notierte dabei mit einer 67 (-5) die beste Abschlussrunde unter den deutschen Teilnehmern. Hurly Long wurde schließlich 52. mit -9 insgesamt.

Fotos: europeantour.com/Getty Images