Schwab in Front beim British Masters, Kaymer patzt

Während einer der erklärten Turnier-Mitfavoriten, Martin Kaymer, seinen Start beim Betfred British Masters hosted by Danny Willett in The Belfry eher verpatzte mit einer 74 (+2), konnte der Österreicher Matthias Schwab mit der besten Runde des Tages von 66 Schlägen (-6) glänzen und sich die alleinige Führung in Sutton Coldfield verschaffen. Schwab gelangen sieben Birdies bei einem Schlagverlust auf dem legendären „The Brabazon“ Course (dem vielfachen RyderCup-Platz) in der Nähe von Birmingham. Beim Mettmanner lief es dagegen gar nicht rund in Runde 1: Neben fünf Birdies gab es leider auch fünf Bogeys und ein Doppelbogey auf Loch 8 für den recht ambitioniert hier angereisten zweifachen Major-Sieger. Nun muss er erstmal den Cut schaffen, bevor er über was anderes nachdenken kann. Platz 2 belegt der Schotte Calum Hill mit 67 Schlägen (-5), vor einer neunköpfigen Verfolgergruppe mit 69 Schlägen (-4), in der sich auch der beste deutsche Profi befindet.

Max Schmitt war es, der sich mit einer 68 (-4) in Szene setzte am heutigen Mittwoch und eben Platz 3 teilt. Damit war er aber auch schon der einzige Deutsche unter Par: Sebastian Heisele kam mit einer 72 (Even) ins Clubhaus und ist damit auf T52. Dann folgen Nicolai von Dellingshausen und Bernd Ritthammer mit +1 auf T70 und Kaymer sowie Max Kieffer mit +2 auf T94. Ganz schlecht lief es für Marcel Schneider mit einer 79 (+7). Da kann er den Cut fast schon vergessen.

Fotos: europeantour.com/Getty Images