Soderberg gewinnt überraschend im Playoff Omega European Masters

So kann’s gehen! Nicht Weltstar Rory McIlroy reüssiert etwa im notwendigen Fünf-Mann-Playoff beim Omega European Masters im schweizerischen Crans Montana – der Schwede Sebastian Soderberg holt sich zur Überraschung vieler den begehrten Titel in der Schweizer Alpen! Von Rang 9 war der 28-Jährige aus Göteborg in die Finalrunde im Crans-sur-Sierre GC gegangen und fand sich nach den abschließenden 18 Löchern und einer 66 (-4) plötzlich in einem Stechen wieder mit besagtem Nordiren sowie den Kontrahenten Lorenzo Gagli (Ita), Kalle Samooja (Fin) und dem nach 54 Loch führenden Argentinier Andres Romero. Alle Fünf waren nach 72 Löchern mit 14 unter Par ins Ziel gekommen. So musste, wie so oft in den letzten Jahren bei diesem Event, ein Playoff entscheiden: Hier gelang gleich am ersten Extraloch nur dem Schweden ein Birdie auf der 18 und so kassierte er bei seinem ersten Titel auf der European Tour einen satten Preisgeldscheck über 416.000 Euro. Tommy Fleetwood (Eng), Matthias Schwab (Aut) und andere teilten sich Rang 8 bei -12 insgesamt.

375598_M17
375597_M17

Für Max Schmitt gab es ein kurioses Wochenende mit einer 75 am Samstag und einer 65 am Sonntag. Das ist Golf! Zehn Schläge Differenz an zwei aufeinanderfolgenden Tagen. Mit -4 total reichte es am Ende aber „nur“ zu einem Platz knapp unter den Top50 (T48) und einem bescheidenen Preisgeld über 10.000 Euro für den Rheinhessen.

Fotos: europeantour.com/Getty Images