Topstars Rahm und Thomas mit perfektem Start bei Scottish Open

Der Weltranglistenerste und frischgebackene U.S. Open Champ Jon Rahm (Esp) und der aktuell Dritte der OWGR, Justin Thomas (USA), haben am ersten Tag der abrdn Scottish Open in North Berwick, Schottland einen Traumstart hingelegt. Während der Spanier eine 66 (-5) auf die Karte schrieb, unterzeichnete der US-Guy sogar eine 65 (-6) im The Renaissance Club. Damit ist Thomas geteilter Zweiter zusammen mit dem Engländer Lee Westwood und Rahm auf dem geteilten 4. Rang. Nur Einer war besser als die Prominenz an diesem Donnerstag an der schottischen Ostküste: Jack Senior. Der Brite nutzte die grandiosen Scoringbedingungen zu seinen Gunsten und notierte gleich mal eine bogeyfreie 64 (-7) mit sieben Birdies zur alleinigen Führung.

Rahm teilt Position 4 allerdings mit acht weiteren Akteuren, was schon zeigt, wie leicht man diesen Platz heute (ohne Wind und Regen) bezwingen konnte. Aber, das kann sich im Verlauf der Events noch deutlich ändern – gut deshalb, wenn man schon mal einen Topscore in petto hat. So sind aus europäischer Sicht auch Ian Poulter, Tommy Fleetwood und Matt Fitzpatrick (alle Eng) mit einer 66 ins Rennen um den begeherten Rolex Series Titel gegangen. Dazu gesellten sich noch Alvaro Quiros (Esp) und Thomas Detry (Bel).

Für die drei Deutschen im Feld lief es recht unterschiedlich. Sebastian Heisele kam mit einer guten 69 (-2) über die ersten 18 Bahnen und ist auf T45. Martin Kaymer und sein rheinischer Kollege Max Kieffer brauchten jeweils vier Schläge mehr bei ihren 73er Runden (+2) und sind fast schon abgeschalgen auf T131. Da wird es mit dem Cut schon recht mühsam. Der Mettmanner Kaymer hatte dennoch Grund zur Freude, denn ihm wurde mitgeteilt, dass er als Nachrücker ins Feld der THE OPEN Championship kommende Woche in den Royal St. George’s reisen darf. Der US Amerikaner Kevin Na und der Aussie Cameron Smith verzichteten wegen der für sie fälligen Corona-Quarantäne auf eine Einreise nach England. Ob es dem zweifachen Major-Champ tatsächlich etwas bringt, wird sich dann nächste Woche herausstellen.

Fotos: europeantour.com/Getty Images