Tour Championship: Reed übernimmt Kommando in Dubai

Der Führende im „Race to Dubai“, Patrick Reed, hat in Runde 2 mit einer 64 (-8) und 10 unter Par total die Führung übernommen beim DP World Tour Championship in den Vereinigten Arabischen Emiraten. Seine fast fehlerfreie Vorstellung heute auf dem Earth Course in den Jumeirah Golf Estates in Dubai war eine gigantische Demonstration seines Könnens mit satten neun Birdies. Reed wollte ganz sicher dem Rest des Feldes zeigen, dass der Sieg und die Rangliste, die er als US-Amerikaner erstmals auf der European Tour gewinnen könnte, nur über ihn geht bei diesem Rolex Series Event. Matt Fitzpatrick (Eng) ist alleine auf Platz 2 mit -8 total nach zwei 68er Runden in Folge. Dann kommen Fitzpatricks Lansdsmänner Tyrell Hatton und Laurie Canter auf dem gemeinsamen 3. Rang mit -7 insgesamt.

Martin Kaymer verpasste dagegen aus deutscher Perspektive die große Chance ein Faktor zu sein beim Saisonfinale: Der 35-Jährige begann zunächst stark in Runde 2. Bis zur Bahn 7 hatte er vier Birdies und drei Pars erzielt und lag zwischenzeitlich mit -7 sogar in Führung. Doch dann kam der Einbruch: Aus dem Nichts machte der zweifache Major-Champ plötzlich drei Bogeys am Stück auf den relativ einfachen Löchern 9, 10 und 11. Damit war die Runde kaputt und Kaymer zurück bei -4 total. Es folgte „nur“ noch ein weiteres Birdie auf Bahn 15 – das war’s. Während andere heute richtig tief gingen, bei hervorragenden äußeren Bedingungen, blieb dem Mettmanner am Ende eine eher enttäuschende 70 (-2). Mit -5 total (T9) hat er bereits bei Halbzeit des Events fünf Zähler Rückstand auf die Spitze und damit den Anschluß verloren. Das wäre sicher noch machbar mit zwei konstanten, ganz tiefen Runden, aber die Konkurrenz ist so groß, dass man nicht wirklich daran glauben kann.

Fotos: europeantour.com/Getty Images