Turkish Airlines Open: Pole Position für Schwab in Belek

Für Matthias Schwab könnte es einen Start-Ziel-Sieg geben bei der Turkish Airlines Open in Antalya, Türkei. Denn auch nach dem heutigen Movingday bleibt der Österreicher on Top bei diesem hochdotierten Rolex Final Series Event. Ihm gelang in Runde 3 im The Montgomerie Maxx Royal eine 66 (-6) und das trotz eines Doppelbogeys auf Loch 12. Mit 18 unter Par total nimmt der 24-jährige Schladminger satte drei Zähler Vorsprung mit auf die finalen 18 Löchern am morgigen Sonntag. Aber, wie schnell man seinen Vorsprung einbüßen kann, hat der Austria-Youngster auf Bahn 12 auch gesehen. Vorsicht , also! Drücken wir die Daumen, dass er morgen seinen ersten Sieg auf der European Tour einfahren kann.

tyzts3semp0l8xm9int8
atpng99xguloiynegzhm

Bei -15 folgt ihm ein Quintett mit dem US-Tour Star Patrick Reed, dem Schotten Robert MacIntyre, dem Franzosen Benjamin Hebert sowie den beiden Engländer Ross Fisher und Tyrell Hatton. Hebert schoss dabei mit 64 Schlägen (-8) zusammen mit dem Schotten Richie Ramsay die beste Runde des Tages. Aus deutscher Sicht nichts Neues: Martin Kaymer krebst weit unten herum, kann sich nicht lösen, hat eine schwache Woche erwischt, auch wenn ihm heute mit einer 69 (-3) seine bislang beste Runde der bisherigen Turnierwoche gelang. Aber, wenn fast im gesamten Feld extrem niedrig gescort wird, kommst du selbst mit einer 69 nicht weiter. Platz 50 für den Mettmanner nach 54-Löchern.

Fotos: europeantour.com/Getty Images