Überraschungssieg für Gavins in Galgorm Castle, Schmid in Top20

Völlig überaschend gewann der Challenge Tour Pro Daniel Gavins aus England das ISPS HANDA World Invitational presented by Modest! Golf Management im nordirischen Galgorm Castle GC. Als der 30-Jährige bereits längst im Clubhaus weilte, nach einer tagesbesten 65 (-5), versagten den Führenden en bloc die Nerven. Von Loch zu Loch verloren sie Schläge, allen voran der nach 54 Löchern führende Brite Jordan Smith (Eng), der am Ende mit einer 74 (+4) „nur“ noch den geteilten 3. Rang belegte, aber auch David Horsey (Eng), immerhin ein vierfacher European Tour Sieger, der zwischenzeiltlich schon bei 16 unter Par total gelegen war, mit einer 72 (+2), schmolz nur so dahin. So gewann Gavins mit -13 total seinen ersten Titel und damit auch zwei Jahre die Tourkarte auf der European Tour. Dann folgt Horsey mit -12 insgesamt auf Platz 2. Ein Quartett mit dem von der Pole Position ins Rennen gegangenen Smith bei -11 total kommt dann auf Platz 3.

Für Pro-Rookie Matthias Schmid dürfte es ein Tag und eine Turnierwoche mit einem lachenden und einem weinenden Auge gewesen sein. Die Tür war sperrangelweit auf für einen Überraschungs-Coup, wie man gesehen hat. Und das sind genau die Momente für einen Novizen vom Schlage eines Matti Schmid, um (eigentlich) zuzupacken. Leider waren die Runden von 72 und 68 (Even-Par total) am Wochenende nicht gut genug. Hätte er sein Gesamtergebnis aus den ersten beiden Runden wiederholen können (-7) wäre er als Sieger vom Platz gegangen. So wurde es ein guter, ein gebenüber der Vorwoche in Wales klar verbesserter 19. Platz – das ist aller Eheren wert. Wollen wir mal nicht gleich zuviel vom Jungspund aus Maxhütte erwarten. Aber das späte Doublebogey auf Loch 17 war schon ärgerlich! Max Schmitt notierte eine 74 (+4) und fiel um 20 Plätze gen Süden auf den geteilten 32. Rang zurück.

Fotos: europeantour.com/Getty Images