BMW Championship 2021: Der Kampf ums Playoff-Finale in Maryland

Baltimore/München. Die Golfsaison 2021 nähert sich dem nächsten Höhepunkt, der Saisonentscheidung auf der PGA TOUR. Bei der BMW Championship (26. bis 29. August, Caves Valley Golf Club), die erstmals im US-Bundesstaat Maryland ausgetragen wird, sind nur die 70 besten Pros der FedExCup-Wertung startberechtigt – und kämpfen um die nur 30 Startplätze beim Saisonfinale in der kommenden Woche in Atlanta. Für zusätzliche Spannung sorgt der Ryder Cup (21. bis 26. September, Whistling Straits), denn für die US-Amerikaner ist die BMW Championship die letzte Gelegenheit, Qualifikationspunkte für das Team von Kapitän Steve Stricker zu sammeln.

Weitere Fakten zur BMW Championship 2021.

Austragungsort.
Caves Valley Golb Club, Owing Mills (US-Bundesstaat Maryland).
Championship Course (7.542 Yards, Par 72).
Austragungsort U.S. Senior Open 2002, Palmer Cup 2007, Women’s Golf Championship 2009, LPGA International Crown 2014.

Titelverteidiger.
Jon Rahm (ESP).

Ryder-Cup-Qualifikation.
Die BMW Championship ist für die US-Amerikaner die letzte Gelegenheit, Punkte für den Ryder Cup zu sammeln. Sechs Spieler qualifizieren sich für das Aufgebot von Kapitän Steve Stricker, sechs weitere beruft er per Wild Card. Die Qualifikation für das Ryder Cup Team Europe endet nach der BMW PGA Championship (Wentworth Club, 9. bis 12. September).

Das Spielerfeld.
Um den prestigeträchtigen Titel der BMW Championship spielen u.a.:
• Der Titelverteidiger und Weltranglistenerste Jon Rahm (ESP).
• Der FedExCup-Führende Tony Finau (USA).
• Der Olympiasieger Xander Schauffele (USA).
• Der zweimalige BMW Championship Sieger Dustin Johnson (USA).
• Der zweimalige FedExCup-Champion Rory McIlroy (NIR).
• Der amtierende BMW International Open Sieger Viktor Hovland (NOR).
• Alle amtierenden Major-Sieger: Hideki Matusyama (JPN, Masters), Phil Mickelson (USA, PGA Championship), Rahm (U.S. Open), Collin Morikawa (USA, The Open).
• Alle Spieler aus der aktuellen Top-10 der Weltrangliste.

Charity.
Alle Turniereinnahmen der BMW Championship kommen der Evans Scholars Foundation (ESF) zugute, die College-Vollstipendien an hart arbeitende Caddies vergibt. Seit dem Jahr 2007, als die BMW Championship ihre Premiere feierte, konnten der Stiftung durch das Turnier mehr als 36 Millionen Dollar zur Verfügung gestellt werden. Im laufenden Universitätsjahr 2020/21 ermöglicht die ESF der Rekordzahl von 1.045 Caddies das Studium. Derzeit gibt es in den USA etwa 11.500 ehemalige Evans Scholars.

Preisgeld.
9,5 Millionen US-Dollar.

Hole-in-One Award.
Bei der BMW Championship werden die Zuschauer den Pros in diesem Jahr besonders viel Glück für ein Ass wünschen. Denn sollte einem Spieler in einer der Turnierrunden ein Hole-in One an der 17. Spielbahn gelingen, erhält dieser einen vollelektrischen BMW iX – und auch die Fans gehen nicht leer aus. Unter allen Teilnehmern an der Aktion „Win the i4“ wird ein Gewinner ausgelost, der einen vollelektrischen BMW i4 erhält.

Historie.
Die Geschichte der BMW Championship begann im Jahr 1899, als das Turnier unter dem Namen Western Open seine Premiere feierte. Damit ist es das drittälteste Turnier im Kalender der PGA TOUR, nur die Open Championship und die U.S. Open existieren noch länger.

Bisherige Sieger und Austagungsorte BMW Championship.

2020     Jon Rahm (ESP)                           Olympia Fields CC (Chicago)
2019     Justin Thomas (USA)                    Medinah CC (Chicago)
2018     Keegan Bradley (USA)                  Aronimink GC (Philadelphia)
2017     Marc Leishman (AUS)                   Conway Farms GC (Chicago)
2016     Dustin Johnson (USA)                   Crooked Stick GC (Indianapolis)
2015     Jason Day (AUS)                           Conway Farms GC (Chicago)
2014      Billy Horschel (USA)                     Cherry Hills CC (Denver)
2013      Zach Johnson (USA)                    Conway Farms GC (Chicago)
2012      Rory McIlroy (NIR)                        Crooked Stick GC (Indianapolis)
2011      Justin Rose (ENG)                        Cog Hill G & CC (Chicago)
2010      Dustin Johnson (USA)                  Cog Hill G & CC (Chicago)
2009     Tiger Woods (USA)                        Cog Hill G & CC (Chicago)
2008     Camilo Villegas (COL)                    Bellerive CC (St. Louis)
2007     Tiger Woods (USA)                        Cog Hill G & CC (Chicago)

Quelle: PM BMW Golfsport, München
Fotos: BMW Golfsport/Getty Images