BMW Ladies Championship 2019: Hana Jang gewinnt in Südkorea nach Stechen

Busan. Mit einem Birdie am dritten Extra-Loch sicherte sich Hana Jang aus Südkorea einen umjubelten Heimsieg bei der BMW Ladies Championship im LPGA International Busan. Die 27-Jährige hatte nach vier Runden ebenso wie Danielle Kang (USA) 269 Schläge (-19) auf der Scorecard stehen. Für ihren fünften Titel auf der LPGA-Tour wurde Jang mit 300.000 US-Dollar Preisgeld belohnt. Der Schlag des Turniers gelang indes Kristen Gillman. Die US-Amerikanerin schlug in der zweiten Runde ein Ass und gewann damit einen von drei BMW Hole-in-One Awards, eine BMW 7er Limousine.

Herzlichen Glückwunsch an Hana Jang zum Sieg beim einzigen LPGA-Turnier in Südkorea“, sagte Dr. Wolfgang Hacker, Head of Brand Management of BMW Group Korea. „Ich möchte außerdem den Zuschauern für ihren Besuch bei der BMW Ladies Championship und ihre großartige Unterstützung für alle Spielerinnen danken. BMW wird auch weiterhin in den Golfsport in Südkorea und seine Weiterentwicklung investieren.“

Jang (-7) und Kang (-8) hatten am Finaltag die mit Abstand besten Runden gezeigt und sich so verdient ins Stechen gespielt. Nachdem sie zweimal die 18 in Par geteilt hatten, fiel die Entscheidung am dritten Extra-Loch, der 10. Spielbahn. Kang notierte erneut ein Par, während die Südkoreanerin mit einem Birdie den bis dato größten Erfolg ihrer Karriere unter Dach und Fach brachte.

97a12ef5-ec59-4513-a99a-bf76f44b6529-orginal
5fd165fa-f4f7-430d-bd14-48121dad4861-orginal
d52932ee-bfbe-4102-be92-832b788d4841-orginal
188ccb27-eae1-46e3-bbc8-5f6a6c00a6c7-orginal
cd8791ad-29a7-4d5c-9e63-5c6f0ea0c6ad-orginal

In der zweiten Runde sorgte Kristen Gillman für Jubelstürme. Für die US-Amerikanerin, die ihre erste Saison auf der LPGA-Tour spielt, erwies sich die 13. Spielbahn (Par 3) als Glückszahl. Aus 164 Metern Entfernung lochte die 22-Jährige mit einem 4er-Hybrid ein und gewann damit eine BMW 7er Limousine.

„Es ist schön, dass ich endlich mein erstes Ass geschlagen habe, denn zwischen mir und meinen Freunden war es eine Art Running Gag, dass ich auf Par-4- und Par-5-Löchern oft aus großer Entfernung einloche, aber nie auf einem Par 3“, sagte Gillman. „Ich habe mir den BMW 7er gar nicht richtig angesehen, denn ich dachte nicht, dass der Ball tatsächlich drin war. Ich habe dann meinen Caddie gefragt, und der meinte: ‚Das ist der Schönste. Das ist der, den Du willst.’“

Quelle: PM BMW Golfsport
Fotos: BMW Golfsport