Conners führt beim PGA Championship, Kaymer im Mittelfeld

Zweites Major des Jahres! Die U.S. PGA Championship wird in ihrer 103. Auflage auf dem The Ocean Course im Kiawah Island Golf Resort auf Kiawah Island, South Carolina ausgetragen. Der Pete Dye Course (Par 72) gilt auch aufgrund seiner enormen Länge (7.876 Yards) und unmittelbaren Lage am Atlanischen Ozean als einer der schwersten Plätze in den USA. Umso erstaunlicher, dass es dem Kanadier Corey Conners gelang am ersten Tag eine 67 (-5) zu erzielen. Allerdings war der Wind am Donnerstag noch moderat unterwegs. Dennoch eine Topleistung von Conners mit sechs Birdies und nur einem Schlagverlust über die Anlage zu kommen. Das bescherte ihm dann auch die alleinige Führung.

Mit zwei Zählern Rückstand folgt eine sechsköpfige Gruppe mit 69 Schlägen (-3) auf Rang 2. In dieser sind neben den US-Amerikanern Brooks Koepka, Aaron Wise und Keegan Bradley sowie dem Australier Cam Davis auch die beiden Europäer Viktor Hovland (Nor) und Sam Horsfield (Eng). Titelverteidiger Colin Morikawa (USA) teilt Platz 8 mit -2 (70) und hat einen guten Auftakt hingelegt. Das konnte man vom Weltranglistenersten Dustin Johnson (USA) nicht unbedingt behaupten: DJ schoss eine 76 (+4) und ist damit nur auf einem geteilten 97. Rang zu finden.

Martin Kaymer ist als Champion des Jahres 2010 und als einziger Deutscher im Feld. Der Mettmanner kartete eine 75 (+3) und liegt mit anderen auf Platz 77. Damit ist er schon einen Zähler vom prognostizierten Cut entfernt. Das wird sehr schwer werden für ihn denselben zu schaffen. Eine Parrunde müsste es wohl schon werden, vielleicht reicht auch eine 73, aber die müsste er erst mal auf die Karte bekommen am Freitag in Runde 2. Erschwerend kommt hinzu, dass er nun am Nachmittag aufteet und dort dann der Wind zumeist deutlich auffrischt.

Fotos: europeantour.com/Getty Images