Dustin Johnson gewinnt US Masters in Augusta mit Rekordscore

Der 36-jährige US-Amerikaner Dustin Johnson hat erstmals in seiner Karriere das U.S. Masters in Augusta, Georgia gewonnen. Der aktuelle Weltranglisterste tat dies mit einem Rekordscore von 20 unter Par und verbesserte damit die von Tiger Woods (1997) und Jordan Spieth (2015) gesetzte Marke von 18 unter Par total um zwei Zähler. DJ notierte für die Finalrunde im Augusta National GC nochmal eine 68 (-4). Entscheidend für den Triumph mit fünf Zählern Vorsprung waren aber sicher die beiden 65er Runden am Donnerstag und am Samstag. Seine Konstanz mit vier Runden unter Par war einfach nur beeindruckend – ein ganz verdienter Champion, der von Tiger Woods, dem Sieger des Vorjahrs, das Green Jacket übergestreift bekam. Das Preisgeld für den Longhitter aus South Carolina belief sich auf knapp 2 Mio. US Dollar.

Platz 2 ging an den Koreaner Sungjae Im und den Australier Cameron Smith. Beide kamen mit -15 total ins Ziel. Justin Thomas (USA) wurde alleine Vierter mit -12 insgesamt. Dann folgen auf Rang 5 Rory McIlroy (NIR) sowie der Südafrikaner Dylan Frittelli mit -11 total. Tiger Woods fiel am Championship Sunday noch mit einer 10 (!) auf Loch 12 auf, als er den Ball drei Mal ins Wasser schlug. Ihm bleib auch dadurch nur der geteilte 38. Rang.

Bernhard Langer notierte aus deutscher Sicht seine zweite Runde in der Masters-Woche unter Par. Seine 71 (-1) brachte ihn schließlich mit einem Gesamtscore von 3 unter Par auf den geteilten 29. Platz. Eine tolle Leistung vom 63-jährigen zweifachen Masters-Champ, der damit übrigens besser abschnitt als Titelverteidiger Woods!

Fotos: Hunter Martin/Chris Trotman/Logan Whitton/Augusta National/europeantour.com/Getty Images