German Challenge: Schmid und Schmitt in Spitzengruppe 

10. September 2021 – Das Leaderboard der Big Green Egg German Challenge powered by VcG verspricht ein spannendes Wochenende mit prominenter Besetzung in der Spitzengruppe: Die erste Austragung des Events der Challenge Tour im Wittelsbacher Golfclub wurde auch in Runde zwei von perfekten Bedingungen und hochklassigem Golf verwöhnt. Einen Tag nach dem sensationellen Platzrekord von Publikumsliebling Matti Schmid (63) setzte sich der Tscheche Ondrej Lieser in Runde zwei an die Spitze des Feldes.

„Ich habe richtig viel an meinem Spiel gearbeitet in den vergangenen beiden Monaten. Endlich sehe ich, dass es besser und besser wird“, sagte Lieser nach seiner Runde. „Ich habe mich bisher richtiggehend durchgekämpft. Das ist ein echt schwieriger Golfplatz und ich bin froh, vorne dabei zu sein.“ Der 30-Jährige schlägt normalerweise auf der European Tour ab – konnte dort seit März aber noch kein Ergebnis unter den Top 30 erzielen.

Lieser ließ seiner 66 vom Donnerstag ein 67 folgen und liegt vor dem Wochenende bei neun unter Par einen Schlag vor Schmid, der mit einer even Par Runde (71) ins Clubhaus kam und damit durchaus zufrieden war. „Ist natürlich schwierig, nach einer 63 einen nachzulegen. Ich bin gut gestartet mit zwei Birdies, aber auf der zweiten Neun habe ich jedes Bogey mitgenommen. Ich versuche weiter, Birdies zu machen und aggressiv zu spielen. Es war wieder eine gute Stimmung, ich freue mich, dass so viele Leute gekommen sind. Ich werde jetzt noch ein bisschen trainieren und dann chillen.“

Ebenfalls gutgelaunt verließ Max Schmitt die Anlage des Wittelsbacher Golfclubs, die mit knapp 800 Zuschauern gut besucht war. Der ebenfalls 23-Jährige, der vorwiegend auf der European Tour abschlägt, glänzte mit einer 67, die ihn auf insgesamt vier unter Par und Rang fünf brachte. „Dieser Kurs verlangt Köpfchen, das gefällt mir. Es ist wirklich atemberaubend hier und es macht unheimlich Spaß. Ich habe deutlich mehr Grüns getroffen als gestern und die Bälle näher an die Fahne gebracht. Es ist ein besonderes Turnier, deswegen bin ich auch hier.“

Ass! Traumschlag von Matias Honkala
Der spektakulärste Schlag des Tages gelang Matias Honkala. Der Finne lochte am Par 3 der 11 aus 173 Metern mit dem Eisen 6 zum Hole-in-One. Es war sein zweites Loch des Tages und die Initialzündung für eine Aufholjagd, die ihn am Ende mit einer 66er Runde von jenseits der Top 50 auf den geteilten 16. Rang brachte.

Es ist das erste Hole-in-One meines Lebens, deswegen konnte ich es nicht so recht glauben“, sagte der 22-Jährige. „Der Ball hatte eine sehr gute Linie, kam dann vor dem Loch auf und verschwand. Meine Mitspieler meinten, eigentlich könne er nur im Loch sein – und das war er.“ Honkala verpasste mit seinem Ass den Culinary Hole-in-One Preis an der 16 – ein Big Green Egg Large. Der Titel-Partner belohnte die außergewöhnliche Leistung dennoch. Und konnte sich der selbsternannte „Grillfreund“ über einen Big Green Egg MiniMax freuen. „Richtig cool“, so Honkalas Fazit.

Elf Deutsche im Wochenende
Für die Finalrunden haben sich zur Hälfte des Turniers insgesamt elf Deutsche qualifiziert. Neben Matti Schmid und Max Schmitt sind das Jannik de Bruyn, Nick Bachem (jeweils -3, 16.), Max Rottluff, Philipp Mejow, der Amateur Philipp Katich (jeweils -2, 24.), Thomas Rosenmüller (-1, 31.), Timo Vahlenkamp, Hurly Long und Velten Meyer (Par, 42.). 10 weitere deutsche Starter scheiterten gerade einmal um einen Schlag am Cut.

Das Turnier wird am Samstagmorgen mit 66 Spielern fortgesetzt. Nach der zweiten Runde ziehen genau 65 Spieler in die Finalrunden ein. Am Wochenende wird neben vielen weiteren Angeboten eine Vredestein Long Drive Clinic powered by reifen.com für kräftig Stimmung sorgen. Wieder dabei: „Hungarian Hulk“ Robin Horvath.

Quelle: PM Starke & Pfeiffer
Fotos: DGV Stebl/DGS Föhlinger