McIlroy führt nach Tag 1 beim PGA Championship in Oklahoma

Der Nordire Rory McIlroy holt sich mit einer starken 65 (-5) die erste Führung beim zweiten Major des Jahres, der 104. U.S. PGA Championship, in Tulsa, Oklahoma. Seine Leistung am Vormittag mit sieben Birdies ragte heraus im Southern Hills CC. Aber auch „Rors“ blieb nicht bogeyfrei auf der ungeheuer schwer zu scorenden Anlage. Auf den Bahnen 6 und 8 verlor er zwei Schläge. Gleich dahinter folgen auf Rang 2 Will Zalatoris und Tom Hoge (beide USA) mit 66 Schlägen (-4) auf Rang 2. Dann kommen Justin Thomas und Matt Kuchar (beide USA) sowie der Mexikaner Abraham Ancer mit 3 unter Par auf dem geteilten 4. Platz. Zweitbester Europäer hinter McIlroy ist der Brite Matt Fitzpatrick (Eng) mit einer 68 (-2) auf dem geteilten 7. Rang. Titelverteidiger Phil Mickelson (USA) ist aufgrund von Differenzen mit der PGA Tour nicht am Start. Insofern wird es in jedem Fall einen neuen PGA Champion geben.

Tiger Woods ist, nach seinem ersten Auftritt nach dem Verkehrsunfall Anfang 2021 beim US Masters in Augusta im April, erneut am Start. Aber, seine 74 (+4) am Donnerstag bringt ihn gleich unter Druck bezüglich des Cuts. „Nur“ Platz 99 aktuell für Tiger – der doch deutlich sichtbar mit Schmerzen zu kämpfen hatte. Auch die neue Nr. 1 der Welt hatte so seine Mühe am ersten Tag: Scottie Scheffler (USA) kam nach seinen vielen Erfolgen zuletzt „nur“ mit einer 71 (+1) ins Clubhaus und teilt Rang 38.

Die deutschsprachigen Teilnehmer machten unterschiedliche Erfahrungen: Alle Vier blieben jedoch über Par. Sepp Straka (Aut) stellt sozusagen die Spitze mit 1 über Par auf T38. Alex Cejka und Bernd Wiesberger (Aut) teilen dann Rang 56 bei +2 (72). Martin Kaymer hat sich mit einer 76 (+6) auf Rang 122 vermutlich bereits verabschiedet. Der Champion des Events des Jahres 2010 in Whistling Straits produzierte neben zwei Birdies satte acht Bogeys, fünf davon alleine auf den Löchern 1 bis 9.

Fotos: europeantour.com/Getty Images