Rose hält knappe Führung in Augusta, Langer und Johnson raus

Englands Justin Rose tat sich schwer in Runde 2 beim 85. US Masters in Augusta, Georgia. War die erste Runde von Leichtigkeit im Schwung und fallenden Putts geprägt, schienen die Löcher wie vernagelt für Rose an diesem Freitag – zumindest auf den Frontnine, wo er mit mit vier Bogeys und lediglich einem Birdie gleich drei seiner Vier-Schläge-Führung im Augusta National GC verlor. Doch eine fehlerfreie Backnine mit drei Birdies auf den Löchern 13, 14 und 16 brachten ihn zurück auf Even-Par für den Tag und -7 total. Da dort kein Gesamtscore hinkam am zweiten Tag, blieb der Olympiasieger von Rio de Janeiro oben auf dem Tableau. Doch der Vorsprung ist weg.

Denn Will Zalatoris und Brian Harman (beide USA) verfolgen Rose mit nur einem Zähler Rückstand bei Halbzeit des ersten Majors des Jahres. Der junge Zalatoris notierte eine 68 (-4), Harman seine zweite 69 (-3) in Folge. Auf Rang 4 dann Jordan Spieth (USA) und Marc Leishman (Aus) mit -5 total. Dann kommt ein illustres Sextett auf Rang 6 mit -4 insgesamt. Österreichs Bernd Wiesberger und Tony Finau (USA) verbesserten sich mit tagesbesten 66er Runden (-6) auf diese Position. Aber auch Justin Thomas, Cameron Champ (beide USA), Hideki Matsuyama (Jpn) und Si Woo Kim (Kor) sind heiße Sieganwärter. Letzterer hatte sich auf den Backnine von seinem Putter verabschiedet, den er wutentbrannt auf den Boden schlug und fortan mit seinem Holz 3 weiterputten musste, denn der Schaft am Putter war bei dieser Aktion gebrochen.

Der Cut erfolgte bei +3 und damit hatten doch viele bekannte Stars so ihre Mühe. Aus deutscher Sicht verfehlte Bernhard Langer den Cut, den er im letzten Jahr in der November-Ausgabe des Masters noch so bravourös schaffte. Der Anhausener schied nach Runden von 74 und 76 (+6 total) aus. Langer war allerdings nicht ganz fit mit Rücken- und Kniebeschwerden angereist. Ganz sicher nicht mit einem vorzeitigen Aus hatte hingegen Titelverteidiger Dustin Johnson (USA) gerechnet. Doch eine 74 am Donnerstag und eine 75 in Runde 2 führten zu +5 total und damit zu einem verpassten Cut für den Weltranglistenersten. Schade!

Weitere bekannte Spieler und zum Teil Ex-Champions, die den Cut verpassten: Matt Kuchar (USA), Danny Willett (Eng), Sergio Garcia (Esp), Rory McIlroy (NIR), Lee Westwood (Eng), Brooks Koepka (USA), Zach Johnson (USA) und Jason Day (Aus).

Fotos: masters.com/europeantour.com/Getty Images/Hunter Martin/Logan Whitton/Augusta National