THE OPEN-Debütant Morikawa gewinnt im sonnigen Royal St. George’s

Wieder einmal schreibt ein „Jungspund“ Geschichte bei einem Major! Der erst 24-jährige Kalifornier Collin Morikawa gewinnt gleich bei seinem Debüt die 149. Ausgabe der THE OPEN Championship im Royal St. George’s GC in Sandwich, England! Das gleiche “Kunststück“ gelang ihm bereits bei der US PGA Championship im letzten Jahr in San Francisco. Kein Wunder, der Mann ist erst in seinem dritten Jahr bei den Profis. Zwei Majors als Debütant zu gewinnen, das schaffte nicht mal Tiger Woods. Morikawa hielt nicht nur eine Siegerrede, wie ein alterfahrener Tourspieler, er spielte auch so an diesem Championship-Sunday im abermals sonnenüberfluteten Kent. Seine finale 66 (-4) schaffte er ohne einen einzigen Schlagverlust (-15 total), seine langen wie kurzen Eisen waren scharf wie Wurfmesser und sein Kurzes Spiel – eine Augenweide, Weltklasse! Der Junge wird noch manch einen Titel holen. Ein absolut würdiger „Champion Golfer of the Year“, wie der Claret-Jug-Winner seit einiger Zeit offiziell betitelt wird.

Diese innere Ruhe und Gelassenheit hatte man eigentlich vom Führenden nach 54 Löchern, Louis Oosthuizen, erwartet. Doch der 38-jährige Südafrikaner zeigte wiederholt Nerven und musste, wie schon vor wenigen Wochen bei der U.S. Open in Torrey Pines, anderen den Vortritt lassen. Der OPEN Champ des Jahres 2010 scorte „nur“ eine abschließende 71 (+1) und teilte am Ende Rang 3 mit Jon Rahm (Esp) bei -11 total. Rang 2 mit -13 insgesamt ging an den OPEN Champ von 2017, Jordan Spieth. Der US-Amerikaner hat ganz offensichtlich zu alter Stärke zurückgefunden und wird sicher in absehbarer Zeit wieder was Großes gewinnen. Spieth gelang auch eine 66 (-4) in Runde 4.

Marcel Siem und Matthias Schmid machten aus deutscher Sicht einfach Freude bei dieser OPEN. Der Ratinger kam trotz einer 71 (+1) heute auf dem geteilten 15. Platz bei -5 ins Ziel. Das war „großes Kino“! Und was soll man zu dem 23-jährigen Amateur aus Maxhütte sagen: Erstmals gewann ein deutscher Amateur die begehrte, swel äußerst prestigeträchtige  „Silver Medal“: Bravo, Matti! Schmid stand bei der Siegerehrung neben Morikawa und wurde vom Publikum entsprechend gefeiert. Der zweifache Europameister wechselt ab morgen ins Profilager, scorte bei seiner letzten Runde als Amateur nochmal eine 72 (+2) und finishte schließlich mit +2 total auf dem geteilten 59. Rang u.a mit Leuten wie Lee Westwood, Bernd Wiesberger etc. Ihm steht hoffentlich eine erfolgreiche Zukunft bevor. Kommende Woche geht er bei der Cazoo Open in Wales erstmals an den Start bei einem European Tour Event…um Geld einzuspielen, nicht um als Amateur zu glänzen…eine andere Welt.

Fotos: europeantour.com/Getty Images