THE OPEN: Siem mit Top10-Start, Oosthuizen führt in Kent

Eine kleine, dicke Überraschung aus deutscher Persepktive am ersten Tag der 149. THE OPEN Championship im Royal St. George’s GC in Sandwich, Kent, England: Marcel Siem, der sich mit seinem Sieg am Sonntag auf der Challenge Tour in Frankreich für die OPEN vermutlich noch als Letzter überhaupt qualifizierte, startete mit einer sehr beachtlichen 67 (-3) in den Top10 (T9) in das letzte Major der Saison. Wow – was Selbstvertrauen ausmacht! Der nach seinem Sieg nun Dritte im Challenge Tour Ranking (Road to Mallorca) notierte heute auf dem historischen Course im Südosten Britanniens satte fünf Birdies bei zwei Schlagverlusten. Stark – allerdings waren die Scoringbedingungen auch den ganzen Tag über konstant gut. Um zu den drei weiteren Deutschen zu gelangen, muss man das Tableau schon recht weit herunterfahren: Marcel Schneider kommt mit einer 73 (+3) auf T115, Martin Kaymer und Amateur Europameister Matthias Schmid mit 74 Schlägen (+4) bereits auf T127. Vor allem Kaymer enttäuschte.

Ganz oben aber der OPEN Champ des Jahres 2010 in St. Andrews: Louis Oosthuizen. Der Südafrikaner war heute spitzenmäßig unterwegs, blieb bei seiner 64 (-6) bogeyfrei und scorte sechs Birdies. Dann folgen die beiden US-Guys Jordan Spieth und Lefty Brian Harman mit 65er Runden (-5) auf Rang 2. Ein Quintett kommt mit -4 auf T4. Darunter ist mit Stewart Cink (USA) ein weiterer OPEN Champ aus vergangenen Tagen zu finden.

Weitere Big Names folgen mit Colin Morikawa (USA) und Tommy Fleetwood (Eng) auf T9, auf T19 kommen dann Dustin Johnson (USA), Sergio Garcia (Esp) und Francesco Molinari (Ita), auf T23 dann ein Brooks Koepka (USA) und Xander Schauffele (T33). Noch gar nicht rund lief es u.a. bei Rory McIlroy (NIR) mit einer 70 (Even) auf T49, bei U.S. Open Champ und Weltranglistenersten Jon Rahm (Esp) mit einer 71 (+1) auf T73, bei Tyrell Hatton (Eng) und Justin Thomas (USA) mit 72er Runden (+2) auf T91. Da ist noch Luft nach oben. Bereits abgeschlagen und mit einem Bein im Flieger nach Hause ist US PGA Champion Phil Mickelson (USA) mit einer unfassbaren 80 (+10). Damit bildet er das Schlußlicht der 156 Starter in dieser Major-Woche.

Fotos: europeantour.com/Getty Images