THE OPEN: Siem weiter oben auf in Royal St. George’s

Was für ein zweiter Tag bei der 149. THE OPEN Championship im Royal St. George’s GC in Sandwich, Kent, England!? Marcel Siem notierte eine zweite 67 (-3) zu 6 unter Par total in Folge und teilt bei Halbzeit der OPEN Platz 7. Wer hätte das gedacht, wer hätte das dem auf der Challenge Tour beschäftigten Rheinländer zugetraut – in dieser Stunde. Siem hat immer betont, dass die OPEN ein Bonus für ihn sei, ein Bonbon, das Wichtigste sei das Comeback auf die European Tour, die Wiedererlangung der Spielberechtigung. Aber hier tut sich im äußersten Südosten Englands eine Riesenchance auf für den Ratinger, der gestern seinen 41. Geburtstag feiern durfte. Mit -6 insgesamt ist er zwar bereits fünf Zähler hinter Spitzenreiter Oosthuizen, aber er mischt mit bei den Big Names des Business, ist mittendrin. Was wäre, wenn er nach dem morgigen Movingday immer noch da oben steht und vielleicht sogar Kontakt zur Spitze hätte?

Ein weiterer Lichtblick aus deutscher Sicht ist ganz sicher Amateur Europameister Matthias Schmid, dem heute golfhistorisches gelang. Schmid schoss eine bogeyfreie 65 (-5) und scorte damit die niedrigste Runde eines Amateurs in Runde 2 bei einer OPEN. „Matti“ schaffte nicht nur den Cut (+1 total), mit -1 insgesamt ist er sogar auf Rang 41 zu finden und hat allerbeste Chancen auf die begehrte Silver Medal für den besten Amateur im Feld. Von den Amateuren schaffte es sonst nur noch der Chinese Yuxin Lin ins Wochenende und der liegt bei +1 total auf T65. Martin Kaymer verpasste trotz einer 68 (-2) in Runde 2 den Cut um einen Schlag (+2 total), Marcel Schneider schied nach einer 76 (+6) mit +9 total aus.

Der Erstrundenführende, OPEN Champ des Jahres 2010 Louis Oosthuizen, hat auch nach 36 absolvierten Löchern die Nase vorne. Der 64 vom ersten Tag ließ er heute eine 65 (-5) folgen: Mit -11 insgesamt ist er zwei Zähler vor den US-Amerikanern Colin Morikawa und drei vor Jordan Spieth. Dann kommen auf Rang 4 Dustin Johnson und Scottie Scheffler (beide USA) sowie Dylan Fritelli aus Südafrika mit -7 total.

Big Names, die den Cut verpassten: Francesco Molinari (Ita), Tyrell Hatton (Eng), Henrik Stenson (Swe), Victor Perez (Fra), Patrick Cantlay (USA), Patrick Reed (USA), Branden Grace (RSA), Jason Day (Aus) und Matt Kuchar (USA).

Fotos: europeantour.com/Getty Images