U.S. Open: Thomas vorne weg, Kaymer und Jäger starten solide

Justin Thomas (USA) war der Pacesetter in Runde 1 beim 120th U.S. Open Championship in Mamaroneck, New York. Seine 65 (-5) auf dem ultraschweren Course im Winged Foot Golf Club am Donnerstag, war ein Auftakt nach Maß. Satte sechs Birdies gelangen ihm bei lediglich einem Schlagverlust. Da kam an diesem Tag niemand mit. Aber, ein Trio folgt ihm gleich auf dem Fuß mit -4. Darunter ist neben den beiden US-Guys Patrick Reed und Matthew Wolf auch der beste Europäer mit Thomas Pieters aus Belgien.

In der weiteren Verfolgung kommen dann aus europäischer Sicht Rory McIlroy (NIR) und Lee Westwood (Eng) auf Platz 5 mit jeweils 67 Schlägen (-3). Der frischgebackene FedExCup-Champion Dustin Johnson (USA) notierte eine 73 (+3) zum Auftakt und befindet sich „nur“ auf Rang 71. Dort ist u.a. auch Tiger Woods zu finden. Ganz böse lief es für Phil Mickelson (USA), der sich eine 79 (+9) auf die Karte schrieb und auf dem vorletzten Platz der 144 Teilnehmer  liegt.

Erfreulich der Start bei den beiden Deutschen: Sowohl Martin Kaymer als auch Stephan Jäger konnten eine 71 (+1) karten. Damit sind sie zwar bereits nach Tag 1 sechs Schläge weg von der Spitze, aber auf T33 recht gut positioniert. Die Chancen auf den Cut sind also für beide gegeben.

Fotos: USGA div. Fotografen