Wolff jagt Major-Trophäe nach Movingday in Winged Foot

US Open Rookie Matthew Wolff (USA) hat sich mit der besten Runde des Movingdays, einer feinen 65 (-5), beim 120th U.S. Open Championship in Mamaroneck, New York die Pole Position beim zweiten Major des Jahres verschafft. Mit -5 total ist er zwei Schläge vor den letzten 18 Löchern im Winged Foot Golf Club vor seinem Landsmann Bryson DeChambeau (-3 total) und vier vor dem OPEN Champ von 2010, Louis Oosthuizen (RSA). Vor allem auf den Frontnine gelang dem Mann mit dem ungewöhnlichen Golfschwung eine fehlerfreie Vorstellung mit fünf Birdies. Auf den Backnine lief es dann nicht mehr ganz so spektakulär mit einem Bogey und einem Birdie. Sollte er am Sonntag tatsächlich durchkommen wäre es natürlich eine Major-Premiere für Wolff.

Ein Trio folgt auf Rang 4 bei Even-Par total mit Hideki Matsuyama (Jpn) sowie den beiden US-Guys Xander Schauffele und Harris English. Dann kommt der große Rory McIlroy (NIR) alleine auf Platz 7 mit +1 total – auch er sieht sich absolut noch nicht aus dem Titelrennen. Aus europäischer Sicht folgen dann noch Viktor Hovland (Nor) und Rafa Cabrera Bello (Esp) auf Platz 8 und Alex Noren (Swe) sowie Belgiens Thomas Pieters auf Position 11. Abgeschmiert erscheint dagegen der bei Halbzeit führende Patrick Reed (USA) nach einer 77 (+7) bei +3 total auch auf T11.

Einen rabenschwarzen Samstag erlebte auch der nach zwei Runden so gut (T12) platzierte einzige Deutsche im Cut, Stephan Jäger. Er notierte eine bittere 79 (+9) auf dem brutalen West Course und fiel auf den geteilten 40. Platz zurück. Martin Kaymer war mit einem Zähler am Freitag bereits am Cut gescheitert.

Fotos: europeantour.com/Getty Images/USGA div. Fotografen