Copyright John Paul

Paul Lawrie eröffnet das neue 7. Loch in Royal Dornoch

Paul Lawrie, Sieger der British Open 1999, hat Anfang September das spektakuläre 7. Loch des Championship-Platzes von Royal Dornoch, einem der besten Plätze der Welt, offiziell eröffnet. Im Vorfeld eines Events der Tartan Pro Tour auf dem berühmten Platz in den schottischen Highlands am 7. und 8. September 2020 nahm er sich Zeit, das umgebaute Par 4 mit dem Namen „Pier” zu spielen und auch Mitglieder des Clubs zu treffen. Die Änderungen an diesem Loch wurden vom bekannten Golfplatzarchitekten Tom Mackenzie (Mackenzie and Ebert) vorgenommen.

Die neue Spielbahn (485 Yards von den blauen Abschlägen) wurde weiter nach rechts verlegt, sodass nun das Meer über die gesamte Länge der Bahn zu sehen ist. Hinter dem Grün sind wie vorher nur Himmel und Wasser zu sehen.

Lawrie, der bei seinem ersten Versuch auf dieser Spielbahn ein Birdie spielte, sagte: “Es ist wirklich ein sehr, sehr schönes Golfloch. Die Architekten haben einen tollen Job gemacht.

Der neue Verlauf der Spielbahn ermöglicht eine viel bessere Aussicht auf das Meer. Die Länge ist ähnlich geblieben, auf der linken Seite kommen zwei Bunker ins Spiel. Das Vorgrün hängt zum Fairway ab (false front) und ist eine weitere Herausforderung auf dieser Bahn. Das neue Design ist hervorragend. Royal Dornoch war und ist einer der besten Golfplätze des Landes – und wird es immer sein. Es ist einfach großartig, hier Zeit zu verbringen.

Mackenzie fügte hinzu: „Der Blick vom 7. Tee ist einer der berühmtesten in der Golfwelt. Gibt es einen Gastspieler, der zum ersten Mal in Dornoch ist, der dieses Foto nicht gemacht hat? Es war so frustrierend, dass man früher nach dem ersten Abschlag das Meer nicht mehr sehen konnte bis man auf das Grün am höchsten Punkt des Platzes kam. Rechts war soviel Platz, sodass es nur logisch erschien, die Spielbahn zu verlagern. Nun hat man insgesamt einen hervorragenden Blick aufs Meer. Dies trägt wunderbar zum Gesamteindruck und dem unvergleichlichen Erlebnis einer Runde in Dornoch bei.”

Das frühere 7. Grün wurde nach dem 2. Weltkrieg 1946 gebaut als Georg Duncan, ein weiterer Open Champion, den Platz erweiterte. Es wird in der Region vermutet, dass das 7. Loch nun den ursprünglichen Plänen von Duncan folgt.

General Manager Neil Hampton, der gerade sein 10-jähriges Jubiläum feierte, sagte: „Die Leute von Dornoch erzählen, dass George Duncan den Verlauf der 7. Spielbahn rechts entlang oben auf dem Hügel gesteckt hatte. In der Nacht sollen dann skrupellose Einheimische die Markierungen Richtung Inland bewegt haben. So kam es, dass das Loch dann entlang der gesteckten Linie gebaut wurde. Wir glauben, dass wir es nun so zurückversetzt haben, wie es George Duncan ursprünglich entworfen hatte. Eine klassische Links-Spielbahn über den Kamm des Hügels mit unglaublichen Ausblicken, die man vorher nur vom 7. Abschlag aus genießen konnte. Jetzt hat man diese Aussicht bei jedem Schritt entlang des siebten Fairways.”

Während das komplette Loch einschüchternd wirkt, ist die Breite der Spielbahn gleich geblieben. Mackenzie fügt hinzu: „Interessanterweise hat das Projekt von der COVID-19-Situation profitiert, da das eingesäte Gras während des Lockdowns genug Zeit hatte, gut einzuwachsen und auch jetzt mit einer reduzierten Anzahl an Spielern noch in der Lage ist, sich komplett zu festigen.”

Royal Dornoch plant weitere Verbesserungen. In Zukunft werden erhöhte Abschläge für das 8. Loch gebaut, dort wo das frühere 7. Grün war. Auch hier ist das Ziel, mehr grandiose Ausblicke auf das Meer zu schaffen und das Originallayout des Loches zu verbessern.

www.royaldornoch.com

Quelle: PM Helma Scheffler PR
Fotos: John Paul, Matthew Harris und Helma Scheffler