Mickelson auf Pole Position in La Quinta, Cejka in Top15

Ein Phil Mickelson (USA) läßt sich so schnell nicht von der Spitze verdrängen, wenn er einmal dort ist. Das musste auch Ex-Champion des Events Adam Hadwin (Can) konstatieren. Denn trotz seiner 65 (-7) in Runde 3 bei Desert Classic in La Quinta, Kalifornien auf dem Nicklaus Tournament Course, konterte Mickelson mit einer 66 (-6) auf dem PGA West Stadium Course. Mit 22 unter Par nach 54 Löchern nimmt der Lefty nun zwei Zähler Vorsprung auf Hadwin mit auf die Schlussrunde. Rang 3 (bei -19 total) ist bei Adam Long (USA), nach einer 63 (-9) auf dem La Quinta CC.

Titelverteidiger Jon Rahm (Esp) bleibt weiter dran: Seine 68 (-4) auf dem Stadium Course kostete ihn zwar zwei Positionen auf dem Leaderboard, als T7 mit -16 ist er aber noch nicht völlig chancenlos auf einem Low-Scoring-Course, wie diesem. Dennoch: Sechs Schläge auf jemanden, wie Phil Mickelson, gut zu machen, scheint wenig realistisch.

Hadwin-Wave-847-KK
Rahm-847-Swing-Getty

Alex Cejka kämpft aus deutscher Sicht weiter um jeden Platz auf dem Tableau. Am Samstag spielte er den La Quinta CC und kam mit einer 68 (-4) ins Clubhaus. Das ist zwar nur Durchschnitt auf diesem Platz, aber er verbesserte sich auf T15 bei nun -14 insgesamt. Von hier ist eine Top10-Platzierung möglich. Stephan Jäger schied dagegen aus. Zu weit war schon sein Abstand nach zwei Runden zur Cutmarke. Eine 72 in Runde 3 und ein Gesamtscore von -3 reichten bei Weitem nicht, um den Cut, der bei -9 erfolgte, zu überstehen.

Fotos: pgatour.com/Getty Images